Jura-Taxi Karsten Dittrich


Direkt zum Seiteninhalt

Stadt Neumarkt

Logo Jura-TAXI Karsten Dittrich

Hier leben und arbeiten wir.
Immer im Dienste unserer Kunden.


St. Johannis Kirche in Neumarkt.
Auszug aus Wikipedia, die freie Enzyklopädie.


Die St. Johanneskirche liegt im Zentrum der Altstadt in unmittelbarer Nähe des Rathauses. Sie steht auf einem verhältnismäßig kleinen Kirchplatz, der vom Pfarrhaus, der Hallertorstraße, der Grünbaumwirtsgasse und dem Rathaus begrenzt wird. Sie besteht größtenteils aus Sandstein, der in der näheren Umgebung gebrochen wurde und dem sie ihren auffälligen, rötlichen Farbton verdankt.
Das Kirchengebäude hat eine Länge von 58 Metern (von West nach Ost) und ist 22 Meter breit. Die Außenmauern erheben sich bis in 18 Meter Höhe, darauf folgt der 16 Meter hohe Dachstuhl. Der Turm über dem Westportal ist quadratisch aufgebaut, erst über der Galerie folgt ein achteckiger Aufsatz, der sich in der Spitze fortsetzt. Seine Höhe beträgt 72 Meter, er ist damit der höchste Kirchturm im Bistum Eichstätt und das zweithöchste Gebäude in Neumarkt. Er wird nur vom Schornstein der
Pfleiderer-Werke überragt.

Lesen Sie mehr auf de.wikipedia.org




Stadtpfarrkirche Neumarkt im Abendlicht

Neumarkt Altstadt
Auszug aus Wikipedia, die freie Enzyklopädie.



Pulverturm Neumarkt

Neumarkt liegt am Westrand der Fränkischen Alb bzw. des Oberpfälzer Jura eingebettet in einen Talkessel. Das Stadtgebiet reicht im Osten bis auf die Hochfläche des Oberpfälzer Jura, ansonsten ist es begrenzt durch die Zeugenberge , Staufer Berg und Buchberg.
Trotz schwerer Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg gelang es, die historischen Gebäude in der Altstadt weitgehend zu bewahren. Dominiert wird die Altstadt von den drei großen Kirchtürmen der Kirche St. Johannes, der Hofkirche und der Christuskirche
Der langgezogene Straßenmarkt als Hauptachse der Altstadt wird vom
Rathaus in den Oberen und den Unteren Markt geteilt. Es wurde ebenfalls um 1415 als gotisches Ratsgebäude errichtet und nach der Zerstörung 1945 in den Jahren 1956 und 1957 originalgetreu wieder aufgebaut. Umgeben wird die Altstadt von der Stadtmauer, die, ebenso wie der Stadtgraben nur noch teilweise erhalten ist. An ihr befinden sich der Pulverturm, der Schuldturm, der Bertleinsturm und der Gimplturm.

Lesen Sie mehr auf
de.wikipedia.org



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü